Suche
  • Anne

Wie findet man den richtigen Kinderwagen?



Euer Baby ist unterwegs?

Herzlichen Glückwunsch, wir freuen uns so sehr mit euch! Jetzt geht die Planung erst richtig los - für die meisten Familien ist das wichtigste Teil der Erstausstattung der Kinderwagen!

Doch während einen die Modellauswahl in großen Babyläden oft erschlägt oder einem aber beim Anblick der Preise schwindelig wird, gerät das Eigentliche oft in Vergessenheit: Was brauchen und wollen wir denn?



Wir helfen euch! In diesem Artikel könnt und sollt ihr herausfinden, was ihr eigentlich wollt, was ihr benötigt und worauf ihr locker verzichten könnt. Legt euch ein Blatt Papier und einen Stift bereit und los gehts!

Als frisch schwangere Familie zeichnet sich oft schnell das harmonische Bild eines Spaziergangs mit Kinderwagen im Park auf. Es gibt auch wenig Schöneres, als mit seinem Baby einen tollen Tag draußen zu verbringen. Und natürlich haben auch wir uns damals relativ schnell auf die Suche nach einem Kinderwagen begeben.


Allerdings wurden wir auch ziemlich schnell wieder ausgebremst. Während ich eher Praktikabilität, Design und niedriges Preissegment im Auge hatte, war der Papa schnell in der Recherche nach bestmöglicher Ergonomie und hoher Qualität versunken - für ihn war klar, er will viele Kinder; ich war schon mit dem (zeitlich ungeplanten) Zuzug des ersten ziemlich überfordert. Wir drehten uns also lange im Kreis, durchstöberten Babymärkte und diskutierten über die Notwendigkeit von geringem Klappmaß, einer individuellen Auswahl an Felgen (ja, sowas gibts!) und der Beschaffenheit der Matratze. Nach etlichen Kinderwagen (und Kindern) mehr kann ich heute ziemlich genau sagen, was wir damals beim Kinderwagenkauf alles falsch gemacht haben.


Damit euch das nicht passiert und in eurer Garage am Ende nicht drei Kinderwagen (upps!) stehen, gibt es hier unsere Step-by-Step-Anleitung mit Fragen zur Kinderwagenauswahl:


Wo wohnt ihr und wo wird euer Kinderwagen fahren?

Seid ihr die klassischen Stadtmenschen, die maximal am Wochenende auf Wald und Wiese spazieren gehen? Oder wohnt ihr eher ländlich und habt wenig geeignete Infrastruktur zum ruhigen Schieben? Diese Frage sollte über die Reifen und Federung eures Kinderwagens entscheiden. Luftgefüllte Reifen federn zwar schön und kann man in der Stadt an jeder Ecke und Tankstelle aufpumpen, eine Panne im Wald ist damit aber eine eher unschöne Erfahrung! Pannensichere PU-Reifen begleiten euch sorglos auch durch unebenes Gelände, wenn ihr auf die Profiltiefe achtet. Solltet ihr öfter auf erdigen Untergründen unterwegs sein, rutschen Reifen ohne Profil gerne weg. Eine Einzelradfederung ist übrigens unanfälliger als eine Achsenfederung, da ihr mit drei Einzelradfederungen immer noch weiter fahren könnt - mit kaputter Achse aber nicht. Und wer wirklich gerne durch Gelände fährt oder täglich Gassi-Runden mit dem Familienhund läuft, sollte sich über eine Sicherheitsschlaufe am Schiebgriff Gedanken machen - so kann euch der Kinderwagen nicht versehentlich aus der Hand gleiten. Übrigens: Wenn euer bei uns gekaufter Kinderwagen wirklich mal kaputt sein sollte, schicken wir euch einen Leihwagen, bis eurer aus der Reparatur zurück ist. Kleinere Reparaturen führen wir direkt in unserer Kinderwagenwerkstatt aus!

Wie seid ihr in eurer Freizeit mit eurem Kinderwagen unterwegs?

Fahrt ihr viel mit dem Auto, welches evtl. noch kein typischer Familienwagen ist? Dann benötigt ihr unbedingt einen Kinderwagen mit kleinem Klappmaß, evtl. sogar eine faltbare Babywanne und abnehmbare Räder. Wenn ihr viele Touren mit kleinen Stopps macht (Einkaufen, Kinderarzt, Oma…), achtet darauf, dass die Babyschale auf den Kinderwagen passt. Mittlerweile passen fast alle Babyschalen auf fast alle Kinderwagen. Aber Achtung: Die Babyschale ist KEIN Ersatz für die Kinderwagenwanne, sondern allenfalls eine Notlösung an besonders stressigen Tagen. Ihr seid eher zu Fuß unterwegs? Dann achtet unbedingt auf einen angenehmen Schiebegriff, einen großen Korb für Einkäufe und eine am Kinderwagen zu befestigende Wickeltasche. Das spart Platz und ihr habt immer alles dabei. Gadgets wie Kaffebecher- oder Smartphonehalter machen auch die längsten Einschlafrunden für euch angenehm. Wenn ihr viel zu Fuß Einkaufen seid, machen sich wendbare Vorderräder besonders gut. Sie sorgen für viel Wendigkeit eures Kinderwagens und einen geringen Wendekreis in den engen Supermarktgängen.

Wie groß seid ihr?

Achtet unbedingt darauf, dass sich die Schiebestange auch für große Menschen einstellen lässt - und beachtet eure Schrittlänge. Große Menschen neigen zu großen Schritten und ich (1,78cm) bin wirklich sehr sehr oft beim Laufen auf die Fußbremse getreten. Handbremsen oder seitliche Fußbremsen verhindern unfreiwillige Zwischenstopps und schonen euer Schuhwerk. Auch wichtig: Das Gewicht eures Kinderwagens. Wenn Mama den Wagen nicht in den Kofferraum heben kann, nützt er euch wenig. Hierbei helfen Kinderwagengestelle aus Aluminium mit niedrigem Gewicht. Dieser Gedanke ist übrigens auch beim Thema Wohnen wichtig: Wer will schon einen extra schweren Luxus-Kinderwagen drei Stockwerke hochschleppen? Achtet darauf, dass ihr das Gestell unten lassen könnt (bspw. im Auto) und sich die Kinderwagenwanne dank Tragegriff gut tragen lässt. Große Eltern, große Kinder? Schaut euch mal eure eigene Geburtsgröße an. Solltet ihr schon immer eher lang gewesen sein, ist das der Hinweis auf Kinderwagen mit langer Babywanne - sonst muss euer Kind schon mit vier Monaten auf den Sportwagenaufsatz wechseln und ihr seid zusätzlich mit Anschnallen, Zudecken und Begrenzung schaffen beschäftigt.

Was muss der Kinderwagen können?

Seid ihr eher praktikabel unterwegs und deckt ungeplanten Sonneneinfall auch mal mit einem Spucktuch ab?


Oder seid ihr eher Team sorglos und ihr mögt es eher stylish mit herausziehbarem Sonnenschutz und anderen technischen Raffinessen? Hierbei hat mir die Überlegung geholfen, wie ich ein Auto kaufen würde: Soll es nur fahren oder brauche ich viel Luxus wie Klimaanlage, Sitzheizung, getönte Scheiben…? Achtet darauf: Je mehr Finessen ein Kinderwagen hat, desto weniger Gedanken braucht ihr euch machen. Allerdings sind diese Wagen auch deutlich schwerer und deutlich teurer. Oft kann man günstigere Modelle mit entsprechendem Zubehör auf einen ähnlichen Stand bringen - auch wenn es dann designtechnisch nicht mehr so ausgereift aussieht.

Das bringt uns zur Budget-Frage: Wieviel Geld müsst ihr für einen Kinderwagen einplanen?

Die Modelle reichen oft von günstigen 300€ bis zum Luxuswagen im vierstelligen Bereich. Hier hilft eine Mischung aus klaren Absprachen und weichen Grenzen: Hat ein Kinderwagen etwas, was euch über die folgenden zwei bis drei Jahre jeden Tag glücklich machen wird, hilft es nicht, darauf zu verzichten um 100€ zu sparen. Habt im Sinn, dass ihr ein Produkt kauft, welches ihr tagtäglich nutzt. Da wir euch euer Budget nicht vorschreiben können und wollen, hier ein paar Gedanken dazu: - Lasst die Finger von Kinderwagen 3in1 Sets mit integrierter Babyschale. Diese sind, bis auf wenige Ausnahmen, oft nicht sicherheitsgetestet und bieten eurem Baby keinerlei Schutz im Auto. Ihr müsst die Babyschale also noch extra einplanen. - Niedriger Preis, niedrige Qualität? Bedenkt die geplante Nutzungsdauer eures Kinderwagens und setzt euch darüber mit dem Preis auseinander. Firmen mit langjähriger Erfahrung produzieren oft qualitativ hochwertiger.

Denkt daran, dass euer Baby in direktem, stundenlangen Kontakt mit den Stoffen steht und sich wohlfühlen soll.

- Familie mit einbeziehen: Viele Geschenke zur Geburt? Lieber einen Zuschuss

zu eurer notwendigen Erstausstattung. Viele Händler lassen sich auch bei Kinderwagen zu einer Ratenzahlung überreden. Ruft uns dazu gerne an!

Welche Materialien sind gut für einen Kinderwagen?

Das große Thema unserer Zeit. Nachhaltigkeit. Noch ist in jedem Kinderwagen Polyester enthalten - das ist auch soweit in Ordnung, denn wer will schon nach einem Regenschauer ein komplett durchnässtes Kind haben? Dennoch gibt es inzwischen viele Hersteller, die auf nachhaltige und angenehme Materialien setzen: Ob Merino-Wolle in der “Innenausstattung” oder Kokosfaser als Matratze, mittlerweile ist das Feld riesig. Ist das ein Thema für euch, setzt euch mit der Materialliste genauer auseinander, wägt aber hierbei immer den Nutzen für euch ab. Wichtig: Auch Winterbabys sitzen im Sommer noch im Kinderwagen und sollten da nicht nassgeschwitzt sein. Atmungsaktive Materialien oder Einlässe aus Mesh-Stoff und Lüftungsschlitze haben also auch ihren Sinn, wenn euer Baby in der kalten Jahreszeit auf die Welt kommt. Setzt euch also nicht nur mit den Witterungsverhältnissen in den ersten Lebenswochen eures Babys auseinander, sondern sucht einen Kinderwagen der euch langfristig im Alltag begleitet.

Familienplaung - braucht es vielleicht gleich einen Geschwisterwagen?

Ja, wir fragen ganz persönlich nach der weiteren Planung, obwohl das Erste noch gar nicht da ist. Sind zeitnah weitere Kinder geplant, macht ein Kinderwagen Sinn, der sich schnell zum Geschwisterwagen umbauen lässt. Wollt ihr euch eher Zeit lassen, aber Geschwister sind auf jeden Fall geplant? Dann investiert in einen qualitativ hochwertigen Wagen, der sich über einen langen Zeitraum für mehrere Kinder nutzen lässt. Gibt es bereits ein größeres Kind? Dann achtet darauf, ob sich ein Buggyboard zum Mitfahren am Kinderwagen befestigen lässt - so könnt ihr kleinen und großen Eifersuchtsszenen aus dem Weg gehen und beiden Kindern die Aufmerksamkeit geben, die sie gerade brauchen. Auch Einzelkinder brauchen einen Kinderwagen: schaut auch hier gerne eure Wünsche an und recherchiert den Wiederverkaufswert eures Kinderwagens. Die wertvolle Babyzeit könnt ihr nur genießen, wenn ihr euch nicht jeden Tag über einen Fehlkauf ärgern müsst. Achtung: Viele Kinderwagenhersteller haben lange Lieferzeiten, weshalb hier auch die Frage der Schwangerschaftswoche eine entscheidende Rolle spielt.


Sieben Fragen, viele Antworten: wir hoffen, dass ihr mit der Beantwortung unserer Fragen ein Stückchen weiter gekommen seid und ihr somit euren Traumwagen finden könnt.

Gerne helfen wir euch bei uns in unserer Kinderwagenberatung den passenden Begleiter für euch zu finden und erläutern euch die Unterschiede der einzelnen Modelle.




Für mehr Tipps und Tricks im Alltag mit Baby und weitere Ratschläge zu eurer Erstausstattung abonniert einfach unseren Newsletter!











22 Ansichten0 Kommentare